Dag van het Wad (NL)

Von Ostfriesland bis nach Den Heldern in den Niederlanden wurde vom 30. Juni bis 02. Juli 2018 der 9. Welterbe-Geburtstag entlang der Wattenküste gefeiert und mit verschiedenen Aktionen auf die Einzigartigkeit und Besonderheit des UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeeres hingewiesen. Eine Übersicht aller Aktionen, Aktivitäten und Exkursionen für Einheimische und Urlauber finden Sie hier.

 

Rückblick auf den 9.Welterbegeburtstag

Im Juni 2009 ist das deutsch-niederländische Wattenmeer in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen worden und steht somit auf einer Stufe mit dem Grand Canyon in Amerika und dem Great Barrier Reaf in Australien. Vom 30. Juni bis 02. Juli 2018 wurden anlässlich des Welterbe-Geburtstages in Nordholland, Friesland, Groningen (Niederlande) und Ostfriesland (Deutschland) eine Vielzahl an besonderen Aktionen am und im Wattenmeer angeboten und gemeinsam gefeiert. Der Welterbe-Geburtstag wurde durch circa 100 verschiedene Aktionen an mehr als 30 Standorten grenzübergreifend ausgerichtet und auf den besonderen Status aufmerksam gemacht.

Beispielsweise lockte die Garnelenfabrik in Moddergat (Friesland) mit Live-Musik, einer Modenschau von Skipperkleidung und weiteren Aktionen mehr als 1.500 Besucher  an. Desweiteren nahmen zahlreiche Teilnehmer an verschiedene Wattwanderungen teil.  Im Naturkundemuseum und Aquarium Ecomare auf der westfriesischen Insel Texel begeisterten Wissenschaftler mit zusätzlichen Informationen über die Aktivitäten auf See und Land eine Vielzahl von Teilnehmern. Wie auch auf der Insel Juist, konnten Naturliebhaber in Groningen eine Nacht auf dem Deich unter freiem Himmel verbringen. Um auf den umweltbewussten Umgang mit dem Wattenmeer hinzuweisen, wurden  Jutesäcke von „Doe een Wad“ an Teilnehmer von Watt- und Salzwiesenfahrten verteilt. Somit konnte Abfall während der Fahrten gesammelt und entsorgt werden.

Durch den Event konnten somit mehrere Hunderte Urlauber und Einheimische durch einzigartige Erlebnisse für den Schutz und Erhalt des Wattenmeeres sensibilisiert werden. Das Wattenmeer ist ein einzigartiges Naturphänomen, dass über die Grenzen hinweg verbindet und mit dem Event tolle grenzübergreifender Zusammenarbeit aufzeigt.

Quelle: Marleen Annema

 

Rückblick auf den 8. Welterbe-Geburtstag

Vom 24. Bis 26. Juni 2017 stand der achte Welterbe-Geburtstag, der grenzübergreifend im Projektgebiet durchgeführt wurde, besonders im Fokus. Die Projektpartner entwickelten dafür gemeinsame Aktionen, um das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer im Rahmen dieses Geburtstages für die Menschen auf eine neue Art erlebbar  zu machen. Es gab beispielswiese die Möglichkeit auf dem Deich mit Blick auf den Nationalpark zu frühstücken, an geführten Watt- und Salzwiesenwanderungen teilzunehmen und die einzigartige Möglichkeit direkt draußen am Weltnaturerbe zu übernachten. An insgesamt 19 Standorten wurden unterschiedliche Veranstaltungen angeboten, die das Bewusstsein für den Lebensraum bei Einheimischen und Touristen stärken und diese im Umgang mit der Natur vor Ort sensibilisieren sollten.

Die Ergebnisse dieses Welterbe-Geburtstages spiegeln den Erfolg der Projektgemeinschaft wider: Grenzübergreifend nahmen rund 1200 Gäste an Watt- und Salzwiesenwanderungen teil, circa 60 Personen nutzen die Gelegenheit direkt am Deich zu schlafen und mehr als 250 Gäste nahmen an den angebotenen Frühstücken draußen am Weltnaturerbe teil. Die Projektgemeinschaft zeigt sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen und ist zuversichtlich auch zum neunten Geburtstag des Weltnaturerbes wieder ein so schönes Programm auf die Beine stellen zu können.

 

Über die Watten-Agenda

Mit derWatten-Agenda“ entstand in den letzten drei Jahren eine neue umsetzungsorientierte Struktur der grenzübergreifenden Wattenmeer-Zusammenarbeit. Im Fokus steht ein nachhaltiger und wertschätzender Tourismus zum Erhalt und Schutz des Weltnaturerbes. Zu den Aufgabenfeldern zählen beispielweise die Verbesserung des grenzübergreifenden Schutzes des Wattenmeers sowie der Know-how Transfer zum Weltnaturerbe Wattenmeer zwischen Tourismusanbietern und -akteuren. Das Projektgebiet erstreckt sich von der niederländischen Küste der Provincie Fryslân und Groningen über Ostfriesland bis zur Weser auf deutscher Seite und umfasst auch das maritim geprägte Binnenland. Zu den Projektpartnern gehören Ostfriesland Tourismus GmbH, Die Nordsee GmbH, Marketing Groningen, Provincie Fryslân, Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer sowie die Internationale Dollard Route e. V.